+++  Sporthallen können wieder genutzt werden  +++     
     +++  Informationen zu Corona / SARS-CoV-2 (COVID-19)  +++     
Link verschicken   Drucken
 

Informationen zu Corona / SARS-CoV-2 (COVID-19)

Dorfchemnitz

Seit dem 20. April 2020 gelten in Sachsen neue, vorerst gelockerte, Regelungen und Verordnungen zur Verhinderung der Ausbreitung der Corona-Pandemie.
Wesentlichste Lockerung ist der Wegfall der Ausgangsbeschränkungen.
Es ist künftig erlaubt, die eigene Wohnung auch ohne triftigen Grund zu verlassen.
Der Aufenthalt ist außerhalb der eigenen Wohnung bzw. des eigenen Hauses nur alleine, mit einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person oder im Kreis des eigenen Hausstandes gestattet.
Es bleiben jedoch alle aufgefordert generell auf private Reisen, Ausflüge und Besuche (auch von Verwandten) zu verzichten. Das gilt auch für überregionale tagestouristische Ausflüge.

Zudem können Ladengeschäfte bis zu einer Verkaufsfläche von 800 Quadratmetern geöffnet werden. Unabhängig von der Fläche zulässig ist die Öffnung von Ladengeschäften von Handwerksbetrieben, Tankstellen, Autohäusern, Fahrradläden, Kfz- und Fahrradwerkstätten sowie einschlägigen

Ersatzteilverkaufsstellen, selbstproduzierenden und selbstvermarktenden Baumschulen und Gartenbaubetrieben, Läden für Tierbedarf sowie von Garten- und Baumärkten. Einkaufszentren bleiben weiterhin geschlossen. Erlaubt ist dort wie bisher nur die Öffnung von Geschäften des täglichen

Bedarfs und der Grundversorgung sowie von Läden, die über einen separaten Kundeneingang von außen verfügen. Zudem können Gottesdienste, Beerdigungen, Trauerfeiern und Trauungen mit bis zu 15 Besuchern stattfinden.

Um eine Ansteckung zu vermeiden bleiben Kontaktbeschränkungen im sozialen Umgang miteinander und Mindestabstand von 1,5 Metern weiterhin bestehen.
Im öffentlichen Raum wird das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes empfolen. Verpflichtend ist er in öffentlichen Nahverkehrsmitteln und in Einzelhandelsgeschäften.

 

Für den Landkreis Mittelsachsen gilt u.a.:

 

Als Erleichterung bei den Sozialleistungen werden die Grundsicherung und die Hilfe zum Lebensunterhalt automatisch ohne weitere Beantragung fortgeführt. Eigentlich müssten diese Leistungen einmal im Jahr neu beantragt werden. Dies entfällt nun, wenn die Leistungen bis zum 31. Juli befristet sind. Damit werden die Hilfeempfänger entlastet und Wege zu verschiedenen Institutionen und somit Kontakte vermieden.

 

Die Kfz-Zulassungsbehörde ist ab sofort dienstags und donnerstags bis 17:30 Uhr erreichbar, bisher immer bis 15 Uhr. Neben den Zulassungsdiensten können nun auch Fahrzeughändler (nicht nur Autohäuser) einen Termin mit der Behörde vereinbaren. Sie ist in Mittweida,

Döbeln und Freiberg erreichbar. Ohne Termin erfolgt aber kein Einlass.

 

Erreichbarkeit:
Mo. bis Fr. 08:30 Uhr bis 12:00 Uhr sowie
Di. und Do. 13:00 bis 17:30 Uhr

 

Hotline für Terminvereinbarungen:

Dienststelle Döbeln: 03731 799-1351
Dienststelle Freiberg: 03731 799-3616
Dienststelle Mittweida:    03731 799-6683

 

Die wichtigsten Verordnungen, Maßnahmen und Informationen stehen zum nachlesen im Downloadbereich.

 

Maßnahmen und soziale Verhaltensregeln bitte aber auch den aktuellen Meldungen aus Presse und Rundfunk entnehmen!
Vorsicht mit absichtlich, oder unwissentlich verbreiteten Falschmeldungen!
Meldungen zur aktuellen Lage im Landkreis können auf der betreffenden
!Landkreis Mittelsachsen Neuigkeiten Internetseite des Landratsamtes ! nachgelesen werden.

Für aktuelle sachsenweite Meldungen zur Corona-Lage bitte auf der Seite !Corona-Lage in Sachsen www.coronavirus.sachsen.de ! informieren.

 

In der Gemeinde Dorfchemnitz bleibt die Gemeindeverwaltung für den Publikumsverkehr bis auf weiteres geschlossen.
Das heißt, die Bürgersprechstunden entfallen auf unabsehbare Zeit.
Ebenso bleiben vorerst das Museum Eisenhammer, die Sporthalle und der Sportplatz geschlossen.
Für eine Notfall-Kinderbetreuung in Kita oder Schule liegt in den jeweiligen Einrichtungen ein entsprechendes Formular aus, dass aber auch hier zum Download bereit steht.

Bei Einhaltung der sozialen Verhaltensregeln und der Akzeptanz einiger Einschränkungen im öffentlichen Leben, besteht die Möglichkeit eine rapide Ausbreitung der Virusinfektion zu verhindern und eine mögliche Überlastung der medizinischen Versorgung zu vermeiden. Laut dem amtierenden Chef des Tübinger Biotechunternehmens CureVac, Franz Werner Haas, könnte ein Impfstoff im Herbst diesen Jahres für den Start einer größeren Studie bereitstehen.

Ausgangsbeschränkung, Abstand halten, wenn nötig öffter Hände desinfizieren und in geschlossenen Räumen mit größeren Menschenansammlungen besser auch Mundschutz tragen um die Virus-Verbreitung einzudämmen, werden uns sicher als Verhaltensformen noch einige Zeit erhalten bleiben.

 

Infektionen vorbeugen

Hygiene Tipps

Übertragungswege von Atemwegsinfektionen

 

 

 

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Informationen zu Corona / SARS-CoV-2 (COVID-19)